Off-Road Tourenbücher von Pistenkuh

Ein kleines bisschen Sicherheit

Wer auf selbstorganisierte Reisen geht, setzt sich im Zweifel immer einem mehr oder minder großem Risiko aus und muss, egal ob mit Jimny, Allrad-Van oder Expeditions-LKW, damit rechnen, dass ein großer Teil seiner zur Verfügung stehenden Reisezeit, für Planung und Recherche im heimischen Wohnzimmer, aber auch zur Umplanung und Aktualisierung während der Reise draufgeht.
Reist man ohne festes Ziel, ein halbes oder ganzes Jahr, mag das okay und Teil der täglichen Herausforderung sein.
Wer allerdings seinen Jahresurlaub opfert um eine Offroad-Reise zu unternehmen, dem grätscht die Ungewissheit oft gnadenlos in den anvisierten Zeitplan.

Doch für eben diese Reiseart, gibt es die Offroad-Tourenbücher von Pistenkuh.
Mit einer unglaublichen Recherchetiefe und wertvollen Inhalten, bis hin zu downloadbaren GPS-Tracks zum Nachfahren, enthalten diese Bücher alles was man braucht um sich trotz Individueller Reise eine gewisse Sicherheit zu schaffen.

Einige Worte im Voraus

Der aufgerufene Preis von im Schnitt ca. 35.-€ für ein Pistenkuh-Offroad Tourenbuch, mutet im ersten Augenblick recht hoch an.
So ging es auch mir.
Hierzu ein paar Gedanken, denn wer eines der Exemplare erst einmal in den Händen hält, wird schnell eines Besseren belehrt.

Die um die 280 Seiten starken Bücher sind mit unglaublichem Aufwand erstellt und maximal Detailreich, dazu aber später mehr.
35.- sind im Regelfall auch nur der Bruchteil eines Reisebudgets, wobei die entsprechenden Fahrzeuge hier gar nicht erwähnt werden müssen.
Selbst 100km in die falsche Richtung und zurück oder die Strafe für eine nicht befahrbare Strecke, übersteigen ganz schnell die 35.-€ Investition.
Außerdem reden wir von echter Schweiß- und Handarbeit.
Wer denkt, dass Burkhard und Sabine mal so ganz nebenbei diese Bücher erstellen, weiß nicht um die Arbeit hinter Recherche, täglicher Aufzeichnung, Nachbearbeitung, Gestaltung und Druck in Eigenregie, Logistik und all dem was hinter jedem einzelnen Buch steht.
Der Wert liegt im Detail um ein Vielfaches über dem Preis und somit ist einerseits die Investition eine Gute und die wenigen verstreuten Werbeseiten auch völlig gerechtfertigt und nicht störend oder in übermäßigem Umfang vorhanden.

Entspannte Planung, bis ins Detail

Aufgegliedert in einen erläuternden Bereich zur Nutzung des Tourenbuches, Tipps und Tricks zur Navigation und zum Offroaden selbst, einen Bereich zur Sicherheit und Ausrüstung und Reise-Infos über das jeweilige Land, enthält das Buch viel mehr als, Vorsicht Wortwitz, trockene Offroad-Passagen. Gute 60 Seiten sind also den Infos gewidmet, welchen man sich vor der Reise getrost einmal widmen kann.

Denn Fragen nach dem richtigen GPS-Gerät oder der richtigen App zum Navigieren, der eventuell nötigen Bergeausrüstung oder dem richtigen Fahrverhalten auf verschiedenen Untergründen, stellen sich nicht mehr, wenn man sich bereits in eine brenzlige Situation gebracht hat, die man mit der richtigen Vorbereitung leicht hätte vermeiden können.

Abschließend sind mit den Reiseinfos zum Land, wie dem Klima, Tank- und Rastmöglichkeiten oder der Legalität von Offroadtouren und Feuer, die Grundlagen für die oben erwähnte sichere Reise gesteckt und es kann in den Bereich der Tourenbeschreibungen weitergeblättert werden.

Die Tourenbeschreibung

Im Idealfall lädt man sich bereits im heimischen WLAN, die über einen Downloadcode zur Verfügung gestellten Wegpunkte und Tracks auf seinen Laptop.

Wie mit den Daten dann am besten umzugehen ist, steht ebenfalls im Navigationsbereich. Auch ergänzende Tipps bezüglich topografischen Karten und dem Handling damit sind enthalten.

Die Tourenempfehlung wird aber nicht nur über die GPS-Tracks gemeistert. Vielmehr sind diese als genialer Zusatz anzusehen.

Denn jede Tour (und es sind beileibe nicht wenige! 37 Touren alleine für Griechenland mit über 1400km Strecke), enthält eine Übersichtskarte mit Orientierungshilfe, eine Einführung mit ein paar Worten zur Strecke und folgend natürlich die Routenbeschreibung.

Und zwar eine sehr genaue Routenbeschreibung. Hierin ist festgehalten welche Weggabelungen man nehmen sollte, welcher Schwierigkeitsgrad einen erwartet, ob man auf Haupt- oder Nebenrouten fährt, welcher Untergrund vorhanden ist und an welchen GPS-Punkten man sich befindet.

Vorab wird bereits auf das zu befahrende Gebiet, Start- und Endpunkt der Tour und die Orientierung dorthin hingewiesen.

Außerdem enthält ein separates Feld die nötigen Infos zum Schwierigkeitsgrad, dem Zeitbedarf und der Streckenlänge, sowie ob ein Allradfahrzeug zwingend benötigt wird und welche Reisemonate sich anbieten.

Fragen zum Fahrzeug stellen sich nicht, denn bereits im Vorfeld findet sich eine Unterteilung der Fahrzeugklassen, welche bei jeder Tour angegeben wird.

Ob die Strecke nun also mit Klasse 1 Fahrzeugen wie dem Pistenkuh-Defender oder der höchsten Klasse 4, in der sich KAT 6×6 und ähnliche Ungetüme bewegen befahren werden kann, ist im Vorfeld aufgeführt.

Abgerundet wird all das noch mit wundervollen Bildern der zu durchfahrenden Passagen und einer subjektiven Sternebewertung der Tour, wobei hier nicht nach Qualität und Machbarkeit, sondern viel mehr nach Abwechslung und fahrerischer Herausforderung beurteilt wird.

1 Stern ist also immer noch eine gute Strecke, 5 Sterne jedoch ein MUSS für jeden Offroader.

Zwischen den einzelnen Abschnitten finden sich immer wieder „Impressionen“, mit Landschaftsaufnahmen, Infos zu interessanten Spots, zum Beispiel für die Übernachtung oder „Specials“ mit Infos zur Natur oder besonderen Highlights entlang der Strecke.

Am Ende sind dann alle Strecken mit Routenname und den wichtigsten Infos zusammengefasst und lassen sich so mit Unterschiedlicher Farbgebung und Angabe der Seite schnell finden.

Die Bücher sind im A5-Format, mit 15×21 cm und stabilem Softcover absolut Reise- und Handschuhfachtauglich, haben eine wirklich gute Druckqualität und ordentliche Haptik.

Alles in allem fällt unser Fazit äußerst positiv aus und wir schließen uns den 5 Sterne-Bewertungen an:

Ein MUSS für jeden Offroader, der die entsprechenden Gegenden befahren will und gerne ein klein wenig Vorplanung und Sicherheit für die Reise mit auf Tour nimmt.

Hauptrezensionsexemplar war das Tourenbuch Griechenland. Für mich als Hellenophilen, der ideale Einstieg. Darüber hinaus liegt hier das Tourenbuch der Geisterdörfer in Nordspanien, welches natürlich mit völlig anderen Impressionen und mehr Special-Seiten daherkommt. Wer also Lost-Places mag und diese am liebsten Offroad erreichen möchte, dem sei dieses Buch empfohlen.

Alle Bücher sind direkt bei Sabine und Burkhard im Pistenkuh-Shop erhältlich und kommen innerhalb Deutschlands Versandkostenfrei zu Euch.
Im Shop seht ihr auch bereits in welchem Gebiet die Touren angesiedelt sind und findet ein paar Bilder von dem was euch erwartet, wenn ihr eure Tour mit Pistenkuh-Büchern plant.

Stöbert ein bisschen, denn im Shop und vor allem auf der Pistenkuh-Website selbst, gibt es noch viel mehr zu entdecken.


Wer ist eigentlich…

Sabine und Burkhard Koch

Seit über 6500 Tagen sind Sabine und Burkhard nun schon „in Freiheit“.
Mehr als 650.000 km sind sie seitdem mit Allrad-Expeditionsfahrzeugen in der Welt unterwegs.
Das Lila der Pistenkuh, welche nun schon Namensgeber für einige Fahrzeuge ist, zieht sich durch ihr Reiseleben wie ein, nunja, lila Faden.
Auf pistenkuh.de berichten beide von ihren Reisen und geben ihre Erfahrungen und wertvolle Infos weiter um ihre Leser zu eigenen Abenteuern zu motivieren oder mit ihren Ideen zu inspirieren.

Folgt den beiden: